1867 ließ Hofrat Dr. Alexander Ziegler einen Aussichtsturm 56 Fuß (=18 m) in Holzkonstruktion auf dem Ringberg errichten. Die Namensgebung erfolgte nach dem Großherzog Carl-Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach in Würdigung seiner Verdienste.

Der hölzerne Aussichtsturm war eine enorme Bereicherung der Ruhlaer Landschaft und sowohl für die Einheimischen als auch für die Besucher der Region eines der beliebtesten Wanderziele. Die Rundsicht von seiner Plattform ist einmalig.

1898 wurde ein Turmneubau notwendig und dieses Mal wurde eine Eisenkonstruktion gewählt.

Der Turm ist 21 m hoch und seine Aussichtsplattform, zu der 111 Stufen hinaufführen, befindet sich 250 m über dem Niveau der Wartburg, auf die man in nordwestlicher Richtung hinunterschaut.

(Bild & Text-Quelle: Ruhla.de)