Nähert man sich auf der B 88 von Eisenach kommend dem Ort Thal, so sind zahlreiche Hinweise zur Tropfsteinhöhle nicht zu übersehen.
Die Schauhöhle wurde 1888 durch Bergbau entdeckt und 1896 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
1968 wurde sie wegen notwendiger Bergsicherungsmaßnahmen geschlossen und 1992 nach erfolgter Rekonstruktion wieder für Besucher geöffnet.
In der Höhle sind Stalagmiten und Stalaktiten zu bewundern, so z. B. die sogenannte „Pyramide“ (Höhe 3,5 m) in der „Großen Grotte“. Weitere Sehenswürdigkeiten sind im Bereich der Höhle massige, grobkristalline Sinterflächen und zahlreiche kleine, in Wandnischen versteckte Excentriques (Sinterbildungen). Nach Besichtigung der Höhle haben Sie die Möglichkeit im angrenzenden Gasthaus „zur Tropfsteinhöhle“ gute Thüringer Küche zu genießen und einen interessanten Besuchstag entspannt abzuschließen.

Daten:

– bis 48 Meter tief
– einzige ausgebaute Tropfsteinhöhle Thüringens
– mehrere tausend Jahre alte Tropfsteingebilde
– Überwindung von 228 Stufen bei einer 30 min Führung
– Lufttemperatur in der Höhle: etwa 11°C
– Mindestalter für Besucher: 3 Jahre
– Führungen für Besuchergruppen ab 2 Personen
– letzter Einlass 30 Minuten vor Schließzeit

Quelle: Ruhla.de