Das weltweit erste und größte Museum für Johann Sebastian Bach befindet sich seit 1907 in Eisenach. Im Mittelpunkt des Museums steht der 1685 in Eisenach geborene Komponist Johann Sebastian Bach, sein Leben und seine Werke.

Untergebracht ist das Museum in einem der ältesten Fachwerkhäuser Eisenachs von 1456. Heute zeigt das Bachhaus auf einer Fläche von 600 m² über 250 originale Exponate. Zu jeder vollen Stunde erklingen im Instrumentensaal kleine 20-minütige Konzerte auf zwei Orgeln, einem Clavichord, dem Silbermann-Spinett und dem Cembalo.

Zum hundertjährigen Jubiläum des Bachhauses wurde 2007 der Neubau eingeweiht. In diesem können Besucher Bachs Musik interaktiv erleben. Zu hören sind unter anderem das Cembalokonzert in A-Dur (BMV 1055/1) und die Orchestersuite in D-Dur (BMV 1068/2).

Zusätzlich finden im Bachhaus regelmäßige Sonderausstellungen sowie zahlreiche Konzerte statt. Informationen dazu finden Sie hier.

Hinter dem Bachhaus erstreckt sich ein kleiner Barockgarten, durch den Besucher wandeln können. Im Erdgeschoss befindet sich der Museums Shop sowie das Café „Kantate“, in welchem man Kuchen und Törtchen aus einer Eisenacher Konditorei genießen kann.

Geöffnet ist das Bachhaus täglich von 10.00 – 18.00 Uhr. Für einen Besuch sollte man ca. 1 Stunde einplanen. Auf Wunsch kann man im Bachhaus Sonderführungen durch das Museum buchen.

Ein weiteres Highlight ist die Lichtinstallation „In Versus F: Licht als Partitur – Architektur als Klang“ des Saarbrückener Lichtkünstlers Ingo Bracke. Diese erstrahlt an der Fassade des Neubaus jeden Samstagabend sowie an Vorabenden von Feiertagen ab der Dämmerung bis ca. 23.00 Uhr.

Weitere Informationen und Eintrittspreise des Bachhauses finden Sie online unter: Bachhaus.de