Am Fuße des Inselsberges an der Ortschaft Bad Tabarz befindet sich ein zauberhaftes Tal, der Lauchagrund. Was dieses Tal bietet, lässt sich anfangs nicht einmal erahnen. Hat man jedoch die letzten Häuser hinter sich gelassen, so tritt man ein in eine Märchenwelt. Steil ragen links und rechts zwischen hohen Bäumen rötliche Wände aus Porphyrfelsen in den Himmel. Wanderwege zweigen vom Grund ab und führen zwischen Klüften, Schluchten und über Felskuppen in eine phantastische Gebirgswelt, die selbst für viele Thüringer immer noch ein Geheimtipp ist.

Die vielen Felswände stellen auch für Kletterer ein Eldorado dar. Besonders die 60 Meter hohe Felswand am Aschenbergstein ist für sie eine große Herausforderung. Aber auch der normale Wanderer kann diesen Berg ersteigen (von hinten). Die Wanderstrecken haben es allerdings in sich und wir empfehlen auf den holprigen Pfaden stets festes Schuhwerk zu tragen. Nicht verpassen sollte man das Backofenloch (eine Höhle), den Torstein (ein Felsentor) und den Roten Turm (eine Felsennadel).

Alle Wanderziele im Lauchagrund sind gut ausgeschildert und man kann sich den ganzen Tag hier aufhalten. Anheimelnde Rastplätze auf der Talsohle laden zu einer kleinen Pause ein. Wer es jedoch komfortabler möchte, kann auch in eines der vielen Gasthäuser von Tabarz einkehren.